Jugendzentrum “Sharing”: Bildung als
wichtigste Basis für ein besseres Leben

Es war vom ersten Tag an ein Projekt für die Zukunft: 1977 gründeten die “Weißen Väter” um Pater Rudi Lehnertz aus Hetzerath das Jugend- und Ausbildungszentrum „Sharing“, gelegen am Rande mehrerer Slumviertel mitten in der ugandischen Hauptstadt Kampala. Engagierte einheimische Lehrkräfte kümmern sich dort erfolgreich um benachteiligte Jugendliche und eröffnen ihnen die Chance auf eine bessere Zukunft.

Vielen der jungen Männer und Frauen zwischen 16 und 25 Jahren hat das Leben bereits in jungen Jahren übel mitgespielt. Bei “Sharing” finden sie eine neue Perspektive. Hier bekommen sie das nötige Rüstzeug, um später einmal auf eigenen Beinen zu stehen, ihre Familie zu ernähren und vielleicht auch zu bescheidenem Wohlstand zu kommen.

Neben klassischen Berufen wie Holz- oder Metallbearbeitung, Schneiderei, Friseurhandwerk und Hauswirtschaft/Gastronomie bietet Sharing auch Ausbildungsplätze in modernen Zukunftsberufen am Computer an, beispielsweise Buchhaltung, Web-/IT-Administration oder Mediendesign. Auch Kurse für junge Existenzgründer/-innen finden wachsenden Zuspruch.

Abends treffen sich die jungen Leute auf dem Schulgelände zu allerlei Freizeit-Angeboten – neben Sportarten wie Fußball, Basketball oder Badmington gibt es hier auch Schautanz-Gruppen, Jugendchöre und mehrere Musikbands. Nicht zu vergessen die regelmäßigen Gruppentreffs und Gesprächskreise rund um die Themen „lifeskills and empowerment.“ Hier bietet Sharing den jungen Männern und Frauen wertvolle Hilfe und Beratung an, um die Herausforderungen des täglichen Lebens zu meistern. Auch Präventionsprogramme zu Themen wie Drogenmissbrauch und HIV/AIDS werden von den Sharing-Sozialarbeitern regelmäßig durchgeführt.

Sonntags ist bei Sharing immer ganz besonders viel los: Regelmäßig kommen hier zwischen 800 und 1000 Gläubige (auch Familien der Kinder) zum Gottesdienst zusammen. Auch unter der Woche spielt die Vermittlung von christlichen Werten wie Nächstenliebe, Gerechtigkeit oder Verantwortung gegenüber Mitmenschen und Umwelt eine wichtige Rolle. Dennoch (oder vielleicht besser: deshalb) stehen die Angebote im Bildungs- und Jugendzentrum Sharing grundsätzlich jungen Menschen aller Glaubensrichtungen offen.

Genießen Sie unsere kleine Dia-Show über unseren Projektpartner Sharing Youth Centre!